Oedheim, Uhlandstrasse
webmaster@sgdoe.de

Knappe Auswärtsniederlage beim Favoriten HSG Hohenlohe

Handball im Kochertal

Knappe Auswärtsniederlage beim Favoriten HSG Hohenlohe

Vor dem Spiel – 1.Platz gegen 10.Platz- gingen mir Phrasen wie “David gegen Goliath“ usw. durch den Kopf. Doch die recht zahlreichen SG Fans sahen eine sehr gut auftretende Mannschaft, die alles raus gehauen hat. Am Ende gewann Hohenlohe glücklich mit 33:31 Toren. Schon in Bad Wimpfen am 18.1. hätte unsere SG mit einer ähnlichen Leistung wertvolle Punkte holen können. Nur zwei Punkte aus drei Spielen im Jahr 2020, das ist zu wenig. Besten Dank an unsere treuen SG Fans für die gute Unterstützung.
Alle die dabei waren, trauten oft ihren Augen nicht. Ali Köse im SG Tor begann und zeigte gute Paraden. Die HSG kam durch ein gutes taktisches Verhalten unserer SG nicht gut in die Gänge. Die Kreise von HSG Torjäger Sören Vogt wurden entscheidend eingeengt. In der 10.Minute führte unser Team nach einem Treffer von Marcel Fruh mit 4:5 Toren. Das Heim-Team konnte in der 16.Minute zum ersten Mal mit 6:5 in Führung, doch Yannik Volz traf aus dem Rückraum zum 6:6. Sören Vogt erzielte dann sein erstes Tor per Strafwurf zum 7:6 in der 17.Minute. Ali Köse konnte immer mal gut parieren und so konnten unser Team nach Toren von Pascal Schirmer und Sebastian Magnor in der 27.Minuten unsere 11:13 Führung vorlegen. 13:14 nach einem weiteren Tor von S.Magnor. HSG Spieler Mies gegen unsere SG Abwehrreihe in der Schlußsekunde. Der Ball ging rein, das darf nicht passieren. So stand es leider 14:14 zur Pause.
Unser Team machte einige technische Fehler zu viel und in der Chancenverwertung hatten beide Mannschaften Defizite. Wer unten drin steht, dem tun solche Dinge noch mehr weh.

Das Hin und her in der zweiten Hälfte ging munter weiter. In der 36.Minute kam Benedikt Pfeffer und wehrte gleich einen „Vogt Strafwurf“ bestens ab. In der 40.Minute konnte S. Magnor mit „Schmackes“ zum 17:19 für unsere SG einnetzen. Die HSG blieb aber dran. In der 45.Minute 19:21 durch Yannik Volz, aber es gelang leider nicht, diesen knappen Vorsprung auszubauen bzw. wenigstens beizubehalten. Der Favorit HSG war angezählt, wie ein angeschlagener Boxer. Die beiden Unparteiischen machten in dem Spiel nach dem Motto “Hart aber fair“ sehr viel richtig. Alles kann nicht korrekt entschieden werden. Die Fehlerquote bei beiden Teams war dagegen ungewöhnlich hoch. Unser Trainer Team Markus Greis /Tobias Gärttner halfen dem Team mit ihren Vorgaben gut weiter. Unser Routinier „Benne Stammer“ wirkte im SG Tor noch gut mit. Doch in den letzten zehn Minuten konnte unsere Mannschaft das intensive Spiel nicht mehr konsequent durchziehen. In der 53.Minute konnte Yannik Volz auf 27:26 verkürzen. In der 58.Minute wurde ein HSG Spieler disqualifiziert und Max Odenwald machte das 31:30. Doch unsere Abwehr stand nicht mehr kompakt und ein Siebenmeter 66 Sekunden vor Spielende wurde von unserer SG nicht verwandelt. Bei dem möglichen 32:31 wäre noch ein Punkt drin gewesen. So kam die HSG durch schnelle Konter zu den entscheidenden Toren. Yannik Volz traf mit der Schlusssirene zum 33:31- das war der Endstand. Lange Zeit dominierten die Abwehrreihen und Torhüter, aber später wurde die Fehlerquote allgemein höher. So fallen dann die Tore, die dann ggf. über einen glücklichen Sieg oder eine bittere Niederlage entscheiden. Unserer Mannschaft gebührt für diese gute kämpferische Leistung viel Lob. Aber leider blieb der mögliche zählbare Erfolg wieder mal aus.
SG Trainer Markus Greis meinte: „Unsere Mannschaft hat gut gekämpft und hat sich als Team präsentiert. Technische Fehler waren es dann zu viele, Kleinigkeiten haben dann das Spiel entschieden. In der 45.Minute beim 19:21 waren wir nicht in der Lage weg zu ziehen. Gegen Spielende haben die Kräfte nachgelassen und die HSG konnte so gewinnen. Gegen Flein müssen wir diese Leistung bestätigen und beide Punkte einfahren.“
Es spielten/erzielte Tore: Ali Köse, Benedikt Pfeffer, Benedikt Stammer (TW), Daniel Benkner 1, Cedric Carpouzis, Pascal Schirmer 4, Yannik Volz 11/2, Hannes Weiß, Niklas Mühlbacher, Marcel Fruh 3, Max Odenwald 4/3, Sebastian Magnor 4, Mario Schütterle 4

Heimspiel gegen TV Flein 2, Sonntag, 9.Februar
Es sind noch sieben Spiele und unsere Tabellensituation entspannt sich nicht. Selbst beim souveränen Tabellenführer Hohenlohe war unser Team auf Augenhöhe. Für eine wirkliche gute Teamleistung haben wir uns wieder mal nicht belohnt. Der 10.Platz mit nun 11:19 Punkten ist sehr unerfreulich und es wird endlich Zeit, einen wichtigen Schritt nach vorne zu machen. Der TV Flein 2 gewann zuletzt hoch mit 39:16 gegen TB Richen. Aber das muss richtig eingeordnet werden: Flein 13 Spieler und Richen nur 7 Spieler!! Wir müssen nun die vielen guten Ansätze vom Hohenlohe Spiel mitnehmen und wieder gemeinsam gut als Team auftreten. Flein hat 18:10 Punkte auf dem Konto und kann etwas leichter an diese Aufgabe herangehen. In der Vorrunde gab es ein 34:34 Unentschieden, da war für uns sicherlich mehr drin. Aber das wiederholt sich leider viel zu oft. Mit Nervenstärke, Entschlossenheit und viel Kampfgeist muss der sechste Saisonsieg her. Nur so geht es und daher bitten wir beim nächsten „Vierpunkte-Spiel“ um beste Unterstützung in der Halle, so wie kurz vor Weihnachten gegen Horkheim. Das wäre genial.
Liebe SG Fans und alle Handballfreunde kommt zahlreich zum Derby . Im Voraus besten Dank.
Anspielzeit: 17.00 Uhr, Oedheimer Sporthalle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.